Schülerteams testen Alpha-Version im GLARS-Projekt

Zwei Schülerteams haben das erste Szenario der Alpha-Version im neuen GLARS-Projekt an der Rheinischen Akademie Köln (RAK) mit großer Begeisterung getestet. Ziel von GLARS ist es, die angehenden Biologisch-technischen Assistentinnen und Assistenten (BTA) für ein Berufsfeld mit hohen digitalen Anforderungen fit zu machen.

Kenntnisse in der Anwendung digitaler Medien sind ein essentieller Bestandteil der zukünftigen Arbeitswelt gerade auch für BTA. Die RAK will daher sicherstellen, dass ihre Absolventinnen und Absolventen auch den Herausforderungen der „Industrie 4.0“ gewachsen sind.
Das GLARS-Projekt setzt deshalb ganz auf den Faktor "Spielend lernen für den Beruf" mit Hilfe digitaler Medien. Statt im Klassenraum zu büffeln, nutzen die Schülerinnen und Schüler künftig das Tablet, um sich neue Lerninhalte anzueignen. Sie finden dabei jedoch nicht die übliche Sammlung von Dateien, wie es für das klassische E-Learning typisch ist. Mit GLARS bearbeiten sie spannende Szenarien mit konkreten Inhalten aus der späteren beruflichen Praxis.

Die Testphase zeigte, dass die Lernmotivation gegenüber gewöhnlichen Lehrmethoden wesentlich gesteigert wird, weil die angehenden BTA mit konkreten Fachfragen und Problemen aus dem realen Berufsalltag konfrontiert werden und diese mit digitalen Medien bearbeiten können. Schülerteams zu je drei Schülerinnen und Schülern erarbeiten Lösungen in einem didaktisch anspruchsvollen Lernarrangement, das medial hochwertig aufbereitet ist. Dies schließt Filme, eigens entwickelte Games, Skype-Konferenzen und Expertenbefragungen ebenso ein, wie die Planung und Durchführung von Experimenten. Die Ergebnisse der in der Regel dreitägigen Arbeit halten die Teams anschließend in Video-Clips fest. Die Qualität des Video-Clips geht ebenso in die Endbewertung ein, wie bestimmte Lösungszwischenschritte während der gesamten Durchführung.
Nach der Testphase soll die finale Version dieses Szenarios im Wintersemester 17/18 im regulären Unterricht an der RAK eingesetzt werden.

Zum Hintergrund: GLARS steht für "Goal-Based Learning in an Alternate Reality Setting". GLARS ist ein spielbasiertes Lernarrangement, das Schule und Unternehmenswelt miteinander verbindet. Das GLARS-Projekt wird bei der Ausbildung von BTA an der Rheinischen Akademie Köln eingesetzt und gemeinsam mit der Rheinischen Fachhochschule und dem Cologne Game Lab der TH Köln entwickelt. Industriepartner ist die Miltenyi Biotec GmbH, Branchenpartner ist der BIO.NRW Cluster Biotechnologie NRW.